Woyzeck

Woyzeck:
Georg Büchner
Karl Georg Büchner
Geb.: 17. Oktober 1813 in Goddelau, Großherzogtum Hessen
Gest.: 19. Februar 1837 in Zürich
Leben
Georg Büchner gehört zu den berühmtesten deutschen Dichtern und Dramatikern des 19.
Jahrhunderts.
Am 9. November 1831, im Alter von 18 Jahren, schrieb sich Georg Büchner in die medizinische
Fakultät der Universität Straßburg ein.
1833 wechselte Georg Büchner an die Universität in Gießen, da maximal zwei Jahre Studium im
Ausland erlaubt waren.
Ab seiner Studienzeit wurde er zu einem radikalen Gegner der herrschenden Monarchie des
Großherzogtums Hessen und rief im „Hessischen Landboten“ zum Widerstand gegen die Regierung
des Großherzogtums Hessen auf.
Er wurde dadurch steckbrieflich gesucht und flüchtete dann zu seiner Verlobten nach Straßburg.
Später erhielt Büchner einen Ruf nach Zürich.
Dort starb er 1837 im Alter von 23 Jahren an Typhus.
Werke
Der Hessische Landbote, 1834 – zusammen mit Friedrich Ludwig Weidig (Flugschrift)
Dantons Tod, 1835 (Drama)
Lenz, 1835 (Erzählung)
Leonce und Lena, 1836 (Lustspiel)
Woyzeck, 1837 (Dramenfragment)
Das Drama über Pietro Aretino ist verschollen.
Woyzeck
Büchner begann vermutlich zwischen Juni und September 1836 mit der Niederschrift. Bei seinem
frühen Tod im Jahr 1837 blieb das Werk als Fragment zurück.
Büchners Werk gehört zu den meistgespielten und einflussreichsten Dramen der deutschen Literatur.
Es wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und viele Male neu interpretiert.
Im Druck erschien Woyzeck erstmals 1879 in der stark überarbeiteten und vom Herausgeber
veränderten Fassung von Karl Emil Franzos.
Woyzeck wurde am 8. November 1913 im Residenztheater München uraufgeführt.
Woyzeck wurde über 12-mal verfilmt. Die bekannteste Verfilmung ist Werner Herzogs Woyzeck aus
dem Jahr 1979, in der Woyzeck von Klaus Kinski gespielt wird.
Die wichtigsten Personen
Franz Woyzeck (Hauptperson)
Marie Zickwolf (Geliebte Woyzecks)
Christian (unehelichen Kind von Marie und Woyzeck)
Hauptmann (Woyzecks Vorgesetzter)
Doktor (Regimentsarzt der Versuche an Woyzeck ausübt)
Tambourmajor (Affäre von Marie)
Andres (Woyzecks Freund)
Inhalt
Der Barbier (Handwerksberuf; Bartscherer) und Soldat Woyzeck liebt Marie. Aus Geldnöten stellt er
sich dem Regimentsarzt als Versuchsperson zur Verfügung und wird somit zum Objekt der ärztlichen
Experimente. Seit ungefähr drei Monaten darf er nichts anderes essen als Erbsen. Der Doktor ist
begeistert von den Nebenwirkungen. Diese einseitige Ernährung soll lediglich eine Theorie des
Doktors bestätigen. Zu diesem Verpflegungsterror gesellen sich nun auch seelische Probleme. Marie
hat ein uneheliches Kind von ihm, welches er ernähren muss.
Eines schönen Tages zieht das Regiment vorbei. Voran geht der Tambourmajor, welcher sich prompt
in Marie verliebt und umgekehrt. Durch mehr oder weniger offensichtliche Anspielungen des
Hauptmanns kommt Woyzeck dahinter, dass Marie ihn betrügt. Woyzeck ist nicht mehr Herr seiner
Gefühle. Bei einer Tanzveranstaltung sieht Woyzeck Marie und den Tambourmajor gemeinsam. Er
zieht sich in seine Kaserne und zu seinem Freund Andres zurück und schüttet diesem gewissermaßen
sein Herz aus. Dieser kann ihm jedoch nicht weiter helfen. Woyzeck wird dadurch langsam verrückt.
Von Stimmen, die er vernimmt und die ihn begleiten, beschließt er, Marie zu töten, und kauft bei
einem Trödler ein Messer. Dann lockt er Marie zu einem Teich unter der Vorgabe, mit ihr sprechen zu
wollen. Er sticht auf sie ein und lässt die Tote liegen. Später kehrt er in ein Wirtshaus ein. Dort wird
man auf das Blut am Ärmel von Woyzeck aufmerksam. Woyzeck stürmt aus dem Gasthaus und begibt
sich auf die Suche nach dem Messer. Er findet es am Tatort und wirft es in den Teich. Er bildet sich
ein, dass er das Messer noch sehen kann, geht ins Wasser, taucht es heraus und wirft es noch weiter
in den See. Er sieht das Messer noch immer als einen “weißen Fleck”, taucht abermals, um es noch
weiter zu werfen, und ertrinkt dabei.

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort