Maximilien Robespierre

Maximilien Robespierre
Wer war Robespierre :
Maximilien Robbespierre war ein französischer Politiker ,
der eine führende Position in der franz. Revolution einnahm.
Lebenslauf :
1758 06.05 Geboren in Arras
1765 Tod der Mutter infolge einer Totgeburt und
Schulbeginn am College von Arras.
1769 Weiterbildung am berühmten College Louis le Grand in Paris (Jura / Dauer 12 Jahre)
1778 Begegnung mit Rosseau der sein Denken und Handeln stark prägt.
1781 Erfolgreicher Abschluß des Studiums als Strafverteidiger
In der folgenden Zeit veröffentlicht er Gedicht und Schriften zu aktuellen Zeitgeschehen ,
sowie politische und theologische Abhandlungen Erlangt einen guten Ruf
Überprüft Akten und Urkunden für Adlige.
Als Robespierre bemerkt das die Adeligen mit Hilfe seiner juristischen Arbeit Rechtsansprüche gegen die Bauern erlangen wollen ,publiziert er Flugschriften gegen die Privilegien des Adels und der Geistlichkeit dies hat zur Folge das er aus der Juristen Kommission ausgeschlossen wird
1783 Robespierre wird trotz des Ausschluß aus der Juristen Kommission Abgeordneter des
Dritten Standes . ( Ärtzte , Kaufleute , Juristen , Bauern …)
Er sieht in der Politik die Möglichkeit das monarchistische Frankreich nach der Staatstherorie des Jean Jacques Rosseau umzugestallten .
1789 Am 17 Juni findet die Nationalversammlung statt.
Die Vertreter der drei Stände schaffen die Privilegien der Adligen u. Geistlichen ab.
Robespierre fällt besonders auf da er :
Pressefreiheit
allgemeines Wahlrecht für alle Männer
Abschaffung der Sklaverei in den Kolonien
Abschaffung der Todesstrafe
und Beseitigung der Privilegien des Adels und Klerus fordert.
Auch im Jakobiner Club* dem er beitritt macht er mit Reden die die Ideen und Ansichten von J.J. Rosseau beinhalten bald auf sich aufmerksam.
Wird später zum Präsidenten der Jakobiner Clubs gewählt.
Erhält wegen seinem Bescheidenem Lebensstils und und Eintreten für das einfache Volk den Ruf des „Unbestechlichen „ !
(* Jakobiner Club = Politischer Club während der franz. Revolution der sich aus dem Ort ihrer Versammlung herleitet)
1791 Bis dahin ist Robespierre Anhänger der Konstitutionellen Monarchie
Ändert seine Meinung jedoch Schlagartig als Ludwig der 16 versucht aus Frankreich zu fliehen um die Revolution durch Mithilfe anderer Königreiche von außen zu Zerstören.
Am 10 August wird das Palais des Tuleries gestürmt ( Stadtschloß der franz. Herrscher )
Der König wird von der Nationalversammlung vorläufig abesetzt.
(National Konvent / Rief die Republik aus )
Robespierre wird Mitglied der Kommune von Paris und später des Nationalkonvents
1792 Am 21 September setzt er mit Hilfe der Jakobiner und der Girondisten die sofortige Hinrichtung von Ludiwig dem 16 durch ; da dieser in ihren Augen eine zu große Gefahr für die franz Revolution darstellt.
Das Nationalkonvent spricht mit 336 zu 334 Stimmen für die Hinrichtung des Königs.
In seiner gesamten politische Laufzeit versucht Robespierre die Ideale Rosseaus nach seinem eigenen Verständnis zu verwirklichen
Der Souverän der Staates, also das Volk, ist der absolute Befehlshaber, dem die
Regierung unterstellt ist. Bürgerversammlungen schützen vor der Entartung der
Regierung.
Alle Mitglieder einer Gemeinschaft erzeugen in freiwilliger Übereinkunft einen Gemeinwillen.
Der Gemeinwille orientiert sich dabei am Gemeinwohl und hat dabei immer Recht
Jeder der den Gemeinwillen angreift stellt sich außerhalb der aufgeklärten Gemeinschaft.
Robepierre ist also der Überzeugung daß die Gegner der Republik nur die Wahl zwischen einer Änderung ihrer Überzeugung und dem Tod haben .
In seinen Augen ist der Terror einen Notwendige Maßnahme um extreme , politische , soziale Ziele der Revolution durchzusetzen.
1793 27 Juli Robespierre wird Mitglied des Zwölfköpfigen Wohlfahrtausschlusses
Er geht hart gegen die „ Feinde der Revolution „ vor .
Robespierre stellt sich gegen alle anders Denkenden , die seine Meinung nicht teilen.
Erhält den Ruf des „Blutrichters der franz. Revolution“.
1794 10 Juni wird ein Dekret eingeführt , das es ermöglicht Verurteilte ohne Recht auf Rechtsbeistand hinzurichten ( Konventsmitglieder mit eingeschlossen )
Durch dieses Gesetz finden allein im Juni 1794 688 Hinrichtungen statt ( darunter viele Jakobiner / Girodisten)
Dadurch überzieht Robespierre seinen Machtanspruch und verliert den Rückhalt im Konvent.
Robespiere zieht sich einige Zeit zurück
Am 26 Juli hält Robespierre seit längerem wieder eine Rede im Parlament .
Er gibt jedoch keine sinnvollen Lösungsvorschläge um die politische Krise zu verbessern.
Statt dessen fordert er noch Mehr Terror um den „ Verbrechen „ Einhalt zu gebieten.
Er geht soweit das er auf Verräter in den eigenen Reihen anspielt.
Nun fürchtet jeder im Konvent um sein Leben.
Es findet ein Geheime Versammlung verschiedenster Politiker statt um dem Terror ein Ende zu setzten.
Das Parlament fordert die Verhaftung von Robespierre und seinen Gefolgschaften.
Dies wird letztendlich auch durchgeführt.
1794 Am 28 Juli wir Maximilien Robespierre hingerichtet

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort