Friedrich Spee

Friedrich Spee
1450 – 1750 wurden in Mitteleuropa 60.000 bis 1 Millionen Menschen als
Zauberer oder Hexen verbrannt.
Die Menschen glaubten damals,
– das es wirklich Hexen gibt
– dass man durch Folter Wahrheit an den Tag bringt
Der Jesuitenpartner Friedrich Spee (* 25. Februar 1591 in Kaiserswerth bei
Düsseldorf; † 7. August 1635 in Trier) leistete Menschen, die als Hexen
beschuldigt wurden, geistlichen Beistand. Seinen Protest schrieb er unter
falschen Namen in einem Buch “Castid Criminalis”. Er verfasste auch zahlreiche
Gedichte und Lieder. Mit 44 Jahren starb er bei der Pflege von Pestkranken.

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort