Kategorie-Archiv: Kunst

Rembrandt

Rembrandt 1606-1669 Rembrandt Harmenszoon von Rijn wurde am 15. Juli 1606 in Leiden, als 7. Kind des Harmen Geritszoon von Rijn und seiner Frau Cornelia Wiliemsdochter, geboren. Von 1613 bis 1620 studierte er an der Leidener Lateinschule. Danach ging er an die Leidener Universität, doch er brach sein Studium nach wenigen Monaten ab und machte eine Lehre beim Maler Jakob van Swanenburgh in Leiden. Nachdem er seine Lehre beendet hatte ging Rembrandt nach Amsterdam. Dort arbeitete

Das vollständige Referat   weiterlesen...

Picasso

Lebenslauf Picasso

Pablo Picasso Maler, Graphiker, Bildhauer

1881

25.Oktober: Pablo Picasso (eigtl. Pablo Ruiz y Picasso) wird als Sohn des Malers José Ruiz Blasco und dessen Frau María Picasso López in Málaga geboren.

1896

Besuch der Kunstschule in Barcelona.

1897

Studium an der Academia San Fernando in Madrid.

1900

Veröffentlichung von Illustrationen durch Zeitungen in Barcelona. Erste Paris-Reise.

1901

Er beginnt, seine Arbeiten mit “Picasso” zu signieren. Zusammen mit einem Freund

Das vollständige Referat   weiterlesen...

Kandinsky

Kandinsky

Wassily Kandinsky gilt als einer der wichtigsten Begründer der abstrakten Malerei. Er ist der erste Maler, der auf programmatische Weise auf die Darstellung von Objekten und Motiven aus der Natur verzichtet. Wassily wird am 4.Dezember.1866 in Moskau geboren. Er wächst in Odessa auf, einer Hafenstadt in der Nähe von Moskau. Als kleines Kind erlebt er die Trennung seiner Eltern mit. Er wächst von nun an bei seiner Tante auf. 1876 besucht er ein Gymnasium und beginnt erstmals Deutsch

Das vollständige Referat   weiterlesen...

Woyzeck

Woyzeck: Georg Büchner Karl Georg Büchner Geb.: 17. Oktober 1813 in Goddelau, Großherzogtum Hessen Gest.: 19. Februar 1837 in Zürich Leben Georg Büchner gehört zu den berühmtesten deutschen Dichtern und Dramatikern des 19. Jahrhunderts. Am 9. November 1831, im Alter von 18 Jahren, schrieb sich Georg Büchner in die medizinische Fakultät der Universität Straßburg ein. 1833 wechselte

Das vollständige Referat   weiterlesen...

Goethe

Goethe Lebenslauf – eigentlicher Name Johann Wolfgang von Goethe – geboren am 28. August 1749 in Frankfurt am Main – Vater Dr. Jur. Johann Kasper Goethe; Mutter Katharina Elisabeth, geb. Textor – Schwester Cornelia 7. Dezember 1750 in Frankfurt geboren – alle anderen Geschwister starben – Privatunterricht in allen üblichen Fächern und mehreren Sprachen wie z.B. Latein, Griechisch, Französisch

Das vollständige Referat   weiterlesen...

Fotodesigner

Fotodesigner Allgemeines Fotodesigner machen Fotos im Studio und im Freien. Sie entwickeln Bilder, recherchieren Bildmaterial zu bestimmtem Themen, besprechen Aufträge mit Kunden, entwickeln Bilder und bearbeiten sie am Computer nach. Interessen • Interesse an Designentwicklungen und -trends • Neigung zum Umgang mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen Neigung zu künstlerisch-gestaltender Tätigkeit • Neigung zum Umgang mit Formen und Farben •

Das vollständige Referat   weiterlesen...

Kentauren

Ein Kentaur beim Hufschmied, Gemälde von Arnold Böcklin, 19. Jh., Museum of Fine Arts, Budapest/ Bridgeman Art Library, London / New York Kentauren In der griech.-röm. Sage Dämonen mit menschlichen Oberkörpern und Pferdeleibern. Dazu gehören u.a. Cheiron, Nessos, Pholos, Eurytion, Rhötos, Peträos, Diktys, Cyllaros, Hylonome, Rhoikos, Nubi-gena und Hylaios. Sie sind Kinder des Kentauros und magnesischer Stuten. Sie leben in den Waldgebirgen Thessaliens

Das vollständige Referat   weiterlesen...

„Sehnsucht“

„Sehnsucht“ von Joseph von Eichendorff Das Gedicht „Sehnsucht“ von Joseph von Eichendorff wurde 1834 veröffentlicht und ist in der Epoche der Romantik einzuordnen. Es besteht aus drei Strophen mit je acht Versen. Bei genauerer Betrachtung erkennt man, dass es sich um je zwei Kreuzreime, also das Reimschema ABAB CDCD, handelt. Die drei Strophen und 24 Verse haben jeweils die gleiche Länge, sodass eine syntaktische Regelmäßigkeit entsteht

Das vollständige Referat   weiterlesen...

Gedichtinterpretation

Gedichtinterpretation: „Es ist alles eitel“ von Andreas Gryphius Bei dem Gedicht „Es ist alles eitel“, das von Andreas Gryphius im Jahre 1637 geschrieben wurde, handelt es sich um ein Sonett, das sich rund um die Vergänglichkeit alles Irdischem dreht. Als Hauptmotiv möchte der Autor wahrscheinlich mit diesem Gedicht verdeutlichen, dass jeder, egal ob arm oder reich, dem Jenseits entgegen läuft. Weiters wird vor allem das „Vanitas“ Motiv zum Ausdruck

Das vollständige Referat   weiterlesen...

EXPRESSIONISMUS

HANDOUT: EXPRESSIONISMUS von Isabell Müller Der Expressionismus und seine Besonderheiten Der Begriff ,,Expressionismus” taucht zuerst im Jahr 1911 auf. Er diente zur Beschreibung der Bilder Picassos und anderen fortschrittlichen Malern. Schon bald wurde er jedoch auf die neuste Literatur übertragen, die sich das Ziel gesetzt hatte, Eindruck und Erlebnis einer als hinfällig erfahrenen Außenwelt künstlerisch umzusetzen und sie in der Hoffnung auf Erneuerung mitzugestalten. Expression

Das vollständige Referat   weiterlesen...