Schweinegrippe

Schweinegrippe Referat

Obwohl sie Schweinegrippe heißt, kann sie auch Menschen infizieren. Natürlich können sich auch Tiere, unter anderem Schweine, mit dem Grippevirus anstecken. Die Auslöser der Schweinegrippe sind Influenza-A-Viren vom Subtyp H1N1. Es gibt noch die Typen B und C. Für den Menschen sind vor allem die Typen A und B gefährlich. H und N stehen für wesentliche Bestandteile der Viren. H steht für Hämaglutinin, einer Eiweiß-Kohlenhydrat-Verbindung und N steht für Neuraminidasen, einer Gruppe von Enzymen. Je nach Art des Virus treten beide Bestandteile in unterschiedlichen Kombinationen auf. Die saisonale Grippe kann Menschen und Tiere befallen, springt aber in der Regel nicht von Tier zu Mensch und umgekehrt, sondern nur von Tier zu Tier und von Mensch zu Mensch. Beim Schweinegrippevirus ist dies anders, denn er ist eine Mischung aus Menschen-, Vogel-, und Schweinevirus. Es kann vom Schwein zum Mensch und dann weiter von Mensch zu Mensch übertragen werden. Die Übertragung ist wie bei der saisonalen Grippe die Tröpfcheninfektion. Also zum Beispiel durch Husten, Niesen, anschließendem Händeschütteln. Die Inkubationszeit beträgt wenige Stunden bis 3 Tage. Die Symptome sind meist Fieber, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Husten, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Die Krankheit verläuft bisweilen vergleichsweise mild, es gab jedoch in anderen Ländern schon Todesfälle. Das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ist für Menschen mit chronischen Erkrankungen, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, sowie für Schwangere besonders hoch.
Um das Risiko einer Ansteckung zu verringern werden folgende Verhaltensregeln empfohlen:
Hände mehrmals täglich waschen und vom Gesicht fernhalten
Richtig niesen und husten, das heißt in die Ellenbeuge oder in ein Einmaltaschentuch
Auf erste Krankheitszeichen achten
Sich Zeit nehmen und die Krankheit auskurieren.
Geschlossene Räume regelmäßig lüften.
Oberflächen im Haushalt regelmäßig reinigen.
Experten gehen jedoch davon aus, dass auch die neueren Grippe-Medikamente „Tamiflu“ und „Relenza“ gegen die Schweinegrippe wirken. Sie müssen jedoch 48 Stunden nach den ersten Symptomen eingenommen werden. Dadurch werden Fieber, Kopfschmerzen und Husten abgeschwächt, weil die Vermehrung der Viren gestoppt wird. Gefährliche Folgeerkrankungen wie zum Beispiel eine Lungenentzündung werden verhindert. Einige Experten warnen vor einer zweiten Erkrankungswelle im Herbst und Winter 2010/11. Das Robert-Koch-Institut rät zur Impfung. Andere Experten halten die Impfung für unnötig. Der Verzehr von normal zubereitetem Schweinefleisch ist unbedenklich. Im Krankheitsfall sollte man zu Hause bleiben, um möglichst keine anderen Menschen anzustecken. Zudem sollte man seinen Arzt anrufen und telefonisch weites Vorgehen
vereinbaren.

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort