Rollenbiografie Odoardo

Rollenbiografie Odoardo
Ich bin Odoardo Galotti. Mit meiner Frau Claudia habe ich eine
Tochter. Sie heißt Emilia. Um mein einziges Kind bin ich sehr
besorgt, was Claudia manchmal für etwas übertrieben hält. Die
beiden wohnen im Gegensatz zu mir noch in der Stadt, weil
Claudia meint, nur so könne sie Emilia eine gute Erziehung und
gesellschaftliche Fähigkeiten vermitteln. Mir hingegen wäre es
lieber Emilia so weit wie möglich vom Hofe fernzuhalten. Der
Prinz und ich haben kein gutes Verhältnis, seit ich ihm den
Anspruch auf Sabionetta streitig machte.
Mir schwante bereits Böses, als ich von dem Gespräch Emilias
mit dem Prinzen erfuhr, Claudia scheint aber die Ernsthaftigkeit
der Situation nicht beurteilen zu können.
Emilia soll den Grafen Appiani heiraten, den ich für eine
ausgezeichnete Wahl halte, auch der Wunsch der beiden in die
Täler von Piemont zu ziehen ist sehr in meinem Sinne.
Ich versuche die Dinge immer sachlich und mit kühlem Kopf zu
beurteilen, was mir aber oftmals aufgrund meines
Temperaments nicht gelingt, dann fällt es mir nicht auf wenn
Menschen versuchen mich zu manipulieren.
Mein Glaube an Gott und dessen Gerechtigkeit lässt mich die
Ungerechtigkeiten dieser Welt leichter ertragen.

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort