Goethe

Goethe
Lebenslauf
– eigentlicher Name Johann Wolfgang von Goethe
– geboren am 28. August 1749 in Frankfurt am Main
– Vater Dr. Jur. Johann Kasper Goethe; Mutter Katharina Elisabeth, geb. Textor
– Schwester Cornelia 7. Dezember 1750 in Frankfurt geboren
– alle anderen Geschwister starben
– Privatunterricht in allen üblichen Fächern und mehreren Sprachen wie z.B.
Latein, Griechisch, Französisch, Englisch und Hebräisch
– Außerdem Unterricht in Tanzen, Reiten und Fechten
– 1765-1768 Jurastudium in Leipzig
– doch besuchte dort lieber Poetikvorlesungen und Zeichenunterricht
– Bewunderung der Poeten Lessing und Wieland
– schon zu dieser Zeit schrieb er ein Drama und eine Oper, vernichtete diese aber
– doch die Komödie „Die Mitschuldigen“ blieb erhalten
– Aufgrund seines Blutsturzes musste er mit der Dichtung des „Faust I“ aufhören
und kehrte nach Frankfurt zurück
– die Genesung dauerte allerdings über ein Jahr
– 1770 ging er wieder nach Straßburg um sein Studium zu beenden
– 1772 lebt er in Wetzler und verliebt sich in Charlotte Buff
– Vorlage für das berühmte Drama „Die Leiden des jungen Werther“
– Goethe tritt in den weimarischen Staatsdienst ein und betreibt Studien über
Natur, Botanik und Geologie
– 1777 Tod der Schwester Cornelia
– 1782 Aufnahme in den erblichen Adelsstand
– 1786-88 Italienreise
– 1788 erste Begegnung mit Schiller
– 1789 Geburt des Sohnes August
– 1790 zweite Italienreise, anschließend besucht er Schiller
– 1791 Goethe leitet das Weimarer Hoftheater u. a. Werke von Schiller
Shakespeare und Lessing
– 1792 Teilnahme am Feldzug gegen Frankreich
– 1794 Beginn der Freundschaft zu Schiller
– 1805 Tod Schillers
– 1806 Vollendung von „Faust“ und Hochzeit mit Christiane Vulpius
– 1808 Goethes Mutter stirbt und Begegnung mit Napoleon
– 1815 Goethe wird erster Minister
– 1816 Christiane von Goethe stirbt
– 1831 Vollendung von „Faust 2“
– 22.03.1832 stirbt Goethe in Weimar
„Die Leiden des jungen Werther“
In dem Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“ berichtet ein junger
Rechtspraktikant von seiner verschmähten Liebe zur schon verlobten „Lotte“ bis zu
seinem Selbstmord.
In dem Buch schildert Goethe seine eigenen Erlebnisse wie seine hoffnungslose Liebe zu
Charlotte Buff sowohl als auch den Selbstmord seines Freundes Karl Willhelm
Jerusalem, der sich wegen seiner Liebe zu einer verheirateten Frau umbrachte.
Im Herbst 1774 erschien die Erstausgabe und machte Goethe über Nacht berühmt. Es
folgte sogar ein so genanntes Werther-Fieber und Werther wurde zur Kultfigur.
Besonders Jugendliche mit Liebeskummer waren Anhänger dieses Buches und es
folgten unglücklicherweise zahlreiche Selbstmörder, die den selben Weg wie Werther
wählten.
Wichtigste Werke
Dramen:
– Die Mitschuldigen ( Lustspiel; 1787)
– Götz von Berlichingen ( Schauspiel; 1773)
– Clavigo ( Trauerspiel; 1774)
– Stella (Schauspiel für Liebende; 1776)
– Faust 1 ( eine Tragödie; 1808)
– Faust 2. Teil ( 1833 postum veröffentlicht )
Romane und Novellen:
– Die Leiden des junger Werther ( Briefroman; 1774)
– Novelle (1797)
– Wilhelm Meisters Lehrjahre ( Roman; 1807)
Gedichte und Balladen:
– Der Erlenkönig ( Ballade; 1782)
– Vor Gericht ( Gedicht; 1774/75)
Quellen: www.derweg.de; www.planet-wissen.de; www.literaturwelt.com; www.wikipedia.de

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort