Agatha Christie

Agatha Christie

wurde als AGATHA MARY CLARISSA MILLER an der Westküste Englands am 15. September 1890 geboren und starb am 12. September 1976 im Alter von 86 Jahren.
Ihre 80 Romane und Kurzgeschichten wurden in 44 Sprachen übersetzt.
Ihre Neigung Krimis zu schreiben, entdeckte sie zur Zeit des 1. Weltkrieges. Bald darauf wurde auch der Held des ersten Romans HERCULE POIROT geboren.
Nach diesen einführenden Worten über die berühmte Schriftstellerin Agatha Christie möchte ich nun von einem ihrer Bücher berichten. Der Titel dieses Krimis lautet
Zuerst möchte ich die Hauptpersonen kurz beschreiben:
INSPEKTOR SUGDEN (Polizist, der den Mordfall lösen will)
HERCULE POIROTS (Held des Krimis; er ist ein Detektiv, der dem Mörder auf die Schliche kommt);
MR. SIMEON LEE (der Ermordete, er ist der Vater von 4 Söhnen und besitzt großen Reichtum, den er in früheren Jahren durch Diamantenfunde in Südafrika erlangte, er hat kein sehr gutes Verhältnis zu seinen Kindern und behandelte auch seine Frau zu deren Lebenszeit nicht gut, er hatte viele Affären aus denen auch einige uneheliche Kinder hervorgingen; 2 von diesen bekommt er auch am Weihnachtsabend zu sehen)
ALFRED & LYDIA LEE Alfred ist der älteste Sohn und wohnt mit seiner Frau Lydia im Haus seines Vaters; er übernahm dessen Betrieb und versucht ihm alles Recht zu machen
Seine Frau Lydia ist oft verärgert über das Verhalten ihres Mannes und besitzt auch keine übermäßige Sympathie für ihr alten Schwiegervater.
GEORGE & MAGDALENE Ist Abgeordneter und hat eine junge, hübsche Frau namens Magdalene. Die beiden bekommen einen monatlichen Zuschuss von Mr. Simeon Lee, den sie auf keinen Fall missen möchten bzw. der ihnen noch zu wenig erscheint.
LEE
DAVID & HILDA LEE David Lee ist Künstler und hat bis zu diesem Weihnachtsfest seinen Vater 20 Jahre lang nicht gesehen, da er ihm die schlechte Behandlung seiner Mutter noch immer nicht verziehen hat. David litt wohl am meisten darunter, da seine Mutter sich immer bei ihm ausweinte. Darum wollte er auch den Besuch unterlassen, jedoch wurde er von seiner Frau Hilda dazu überredet, da diese im Glauben war, der alte Mann wollte wieder Frieden mit seiner Familie.
HARRY LEE Harry ging vor 20 Jahren von zu Hause weg und ließ nur dann etwas von sich hören, wenn er Geld brauchte.
PILAR ESTRAVADOS Tochter von der verstorbenen Tochter Jennifer Simeon Lees; sie wohnte bisher in Spanien und kommt nun nach Großbritannien um bei ihrem Großvater zu leben
STEPHEN FARR (angeblicher Sohn eines alten südafrikanischen Geschäftsfreundes von Simeon Lee)
TRESSILIAN UND HORBURY (Dienstboten)
Die Geschichte beginnt damit, dass der alte Simeon Lee alle seine Kinder, die er zum Teil seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat, seine Schwiegerkinder und seine Enkelin Pilar zum Weihnachtsfest zu sich einlädt. Auch Stephen Farr, der zufällig vorbeikommt, wird eingeladen. Es hatte den Anschein, als ob der alte Mann seine früheren Fehler wie zB.: seine vielen verschieden Frauenaffären und die schlechte Beziehung zu seinen Kindern bereut und einen neuen Anfang sucht.
Doch dem ist ganz und gar nicht so. Gleich am ersten Tag beschimpft er seine Kinder und stellt sie als Taugenichte hin. Nur mit seiner Enkelin Pilar versteht er sich blendend. Aber auch zwischen den Kindern gibt es Streitigkeiten. Noch am selben Tag wird Simeon Lee ermordet. Ein Motiv für diesen Mord hätte fast jedes des Kinder.
Nun beginnt der eigentliche Krimi und Inspektor Sugden und Hercule Poirot kommen ins Spiel. Sugden erscheint jedoch schon vor dem Mord auf der Bildfläche, da er vorgibt eine Sammlung für einen wohltätigen Zweck zu machen. Einige Zeit nachdem der Inspektor das Haus verlassen hatte, hört man einen entsetzlichen Schrei und findet die Leiche. Jetzt beginnen die Ermittlungen von Inspektor Sugden und Hercule Poirot. Alle Familienmitglieder, Stephan Farr und auch das Personal werden genauestens befragt und auf Motive überprüft. Während dieser Nachforschungen werden auch einige Lügen aufgedeckt (wie zB.: die wahre Identität von Stephen Farr
der sich als unehelicher Sohn des Verstorbenen entpuppt, aber auch die Enkelin erweist sich nur als Freundin der wahren Pilar, die bereits verstorben ist) und der Verdacht des Mordes fällt somit immer wieder auf jemand anderen. Zum Schluss ergibt sich aber alles ganz anders als man erwartet, da der Inspektor Sugden von Hercule Poirot als Mörder entlarvt wird. Dieser beging den Mord, als er den alten Mann bezüglich der Spenden besuchte. Er hatte einen genialen Plan. Sugden war ein kräftiger Mann und so war es ihm ein leichtes den alten Mann von hinten zu packen, ihm die Kehle durchzuschneiden und ihm die Hand auf den Mund zu pressen um das Schreien zu verhindern. Dann stapelte er Tische, Stühle, Lampen und Vasen aufeinander und zog ein dünnes Seil kreuz und quer durch diese Pyramide. Die Enden des Seils schob er durch einen schmalen Spalt beim Fenster und ließ ihn an der Hauswand herunterhängen. Gewisse Zeit später schlich Sugden dann unter das Fenster und zog an dem Seil. Dadurch stützte die sorgfältige errichtete Pyramide ein und verursachte einen unheimlichen Lärm wie bei einem Kampf. Auch der Schrei den man hörte war von ihm durch eine gefüllte Gummiblase, aus der Luft entweicht, inszeniert.
Der Grund für diesen Mord war Rache, da sich Sugden auch als unehelicher Sohn von Simeon Lee erwies. Er hatte einen „fast“ undurchschaubaren Plan, der jedoch Dank Hercule Poirot ans Tageslicht kommt.
Man versucht die Spannung bis zum Ende immer mehr aufzubauen und dann ein unerwartetes Ende zu bringen. Jedoch wird auch der Leser zum Denken angeregt, da sich immer ein „Puzzelteil“ zum nächsten fügt.

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort