Wasserstoff

Zusammenfassung und Faktsheet zu Wasserstoff

Wasserstoff

  • Ist ein Element
  • Formel H2 (Wasserstoffteilchen sind Moleküle, die aus je 2 Wasserstoffatomen aufgebaut sind)
  • Leichtestes Gas/kleinste Dichte
  • Wasserstoff ist das kleinste Element
  • Farbloses, geruchloses und geschmackloses Gas
  • Kommt in der Luft in sehr geringen Mengen vor
  • Sehr reaktionsfreudig
  • Kann sich mit fast allen Elemnten verbinden, außer mit mit edelgasen
  • brennt mit blauer fahler Flamme ab.

Wasser

  • Wasser ist eine Verbindung aus Wasserstoff mit Sauerstoff
  • Die chemisch korrekte Bezeichnung für Wasser ist Wasserstoffoxid (diese ist jedoch im allgemeinen Sprachgebrauch nicht üblich)

Synthese von Wasser

Sauerstoff      +       Wasserstoff      –>      Wasser; exotherm O2                  +            2H2             –>      2H2O Da Wasser das Oxid des Wasserstoffs ist muss es sich bei der Verbrennung von Wasserstoff bilden. Lässt man eine Wasserstoffflamme in reinem Sauerstoff brennen, so schlägt sich an den Wänden des Reaktionsgefäßes eine farblose Flüssigkeit nieder. Mit weißem Kupfersulfat bildest sich blaues Kupfersulfat-Hydrat, es handelt sich also um Wasser.

Analyse des Wassers

Wasser      +     Magnesium     –>     Wasserstoff     +     Magnesiumoxid ; exotherm Wenn man Wasserdampf über erhitzte Magnesiumspäne leitet, so glüht das Metall auf und reagiert zu weißem Magnesiumoxid. Gleichzeitig bildet sich ein farbloses brennbares Gas. Das Element Wasserstoff.

Knallgasprobe

Bei Reaktionen mit Wasserstoff muss man prüfen, ob die Apparator frei von Sauerstoff ist. Dazu führt man die Knallgasprobe durch: Man fängt eine Gasprobe in einem Reagenzglas auf und entzündet sie:

  • Enthält die Gasprobe noch Sauerstoff, verbrennt sie mit einem pfeifenden Geräusch
  • Erst wenn die Probe ruhig abbrennt, die Knallgasprobe also negativ verläuft, kann man gefahrlos erhitzen.

Verwendung von Wasserstoff

Beispiel Zeppeline:

Ab 1900 entwickelte Ferdinant graf Zeppelin Luftschiffe, die eine Gondel für Lasten und Passagiere an der Unterseite haben. Die Luftschiffe waren mit Wasserstoffgas gefüllt. da der Wasserstoff sehr viel leichter ist als Luft, ist Wasserstoff als Ballongas sehr gut geeignet. Man würde heute noch Wasserstoff verwenden, wenn das Unglück mit der Hindenburg nicht passiert wäre. Die “LZ 129 Hindenburg” war das größte jemals gebaute Luftschiff. Sie fasste 200 000 m3 Wasserstoffgas und ist 245m lang. Am 6.Mai 1937 fing das Luftschiff nach einem Flug von Frankfurt nach New York bei der Landung in Lakehurst Feuer. Von hinten schoßen die die Flammen nach vorne. Dann brach das Heck ab. Das ganze Schiff war ein einziges Meer von Flammen. Bei dieser Furchtbaren Katastrophe starben 35 Menschen. Das Gas verbrannte nur und explodierte nicht, da nur von außen Sauerstoff hinzukommen konnte, sonst wären noch mehr von den 95 Fahrgästen ums Leben gekommen. Nach dieser Katastrophe war das Kapitel Luftfahrt mit Wasserstoff praktisch beendet. Heutzutage verwendet man als Ballongas Helium, da dieses nicht brennbar ist.

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort