Abwasserreinigung

Abwasserreinigung
Zu Anfang ein kurzer Überblick über die Eigenschaften von Wasser:
-große chemische Stabilität
-geringe Wärmeleitfähigkeit
-hoher Siedepunkt
-guter Wärmespeicher
-große Oberflächenspannung
-bei 4°C höchste Dichte
-zunehmende Wärme → abnehmende Sauerstofflöslichkeit
Mensch greift in Wasserhaushalt ein:
-Grundwasserentnahme
-Begradigung von Flüssen
-Hochwasserschutz
-Stauseen
-vor allem Verschmutzung
Bsp: chlorierte Kohlenwasserstoffe, gelangen in Boden, werden nur langsam
ausgewaschen, sind Belastung für Boden;
Nitrate werden schnell ausgewaschen, belasten so das Grundwasser
Brauch- und Abwasser
Brauchwasser:
-kein Trinkwasser
-schlechtere Qualität
-in Betrieben zur Kühlung, Toiletten usw. aus Kostengründen vom Trinkwasser
getrennt
-Haushalten noch keine so häufige Trennung
Abwasser:
-durch Gebrauch verunreinigtes Wasser
-in Österreich durch Kanal- und Kläranlagensystem gereinigt
viele andere Länder leiten Abwasser in Flüsse und Seen enthaltene organische
Bestandteile dienen als Nahrung für Mikroorganismen; Es kommt zur…
Eutrophierung:
Eutrophierung ist die Anreicherung von Nährstoffen in stehenden oder langsam
fließenden Gewässern. Ein See kann durch Eutrophierung „umkippen“, er wird
zu einem toten Gewässer.
Dies passiert so:
Durch Abwasser mehr Nährstoffe, mehr Nährstoffe = mehr Mikroorganismen,
erzeugen Sauerstoff können aber nur an Wasseroberfläche überleben, wenn sie
absterbe sinken sie mit Verunreinigungen zum Grund und verwesen dort,
Schwefelwasserstoff und Ammoniak werden frei → vergiften den See
(Zeichnung auf Plakat oder Powerpoint)
Phosphate sind hier besonders drastisch, deswegen phosphatfreies
Waschmittel „Sasil“
dadurch und durch das Verhindern direkter Abwassereinleitung in Seen
Wasserqualität in Ö stark gestiegen;
4 chemische Kenngrößen:
Sauerstoffgehalt: Einheit: mg O2/l; geringer Sauerstoffgehalt →
Selbstreinigung der Wässer nicht möglich
BSB (biochemischer Sauerstoffbedarf): Maß für den Gehalt eines
Abwassers an biologisch abbaubaren Stoffen; gibt an wie viel 02 benötigt
wird um organische Verunreinigungen oder
Stickstoffverbindungen abzubauen
CSB (chemischer Sauerstoffbedarf): erfasst die Summe aller oxidierbaren
Stoffe im Wasser einschließlich schwer abbaubarer. Stoffe werden mit
Kaliumdichromat oxidiert, aus dem Dichromatverbrauch wird
Sauerstoffbedarf in mg/l errechnet;
TOC (Total Organic Carbon): in mg/l C zeigt die Menge der organischen
Verunreinigungen an
Vorteile: kann sehr schnell mit kleinen Probemengen ermittelt werden,
durch Verbrennung der Wasserinhaltsstoffe und anschließende
Infrarotspektroskopie
EGW (Einwohnergleichwert): Belastung eines BSB von ca.60 g O2/Tag
durch industrielle Abwässer
ca. Österreichischer EGW: 24-29 Millionen
17-20 Millionen mechanisch-biologisch gereinigt
Mechanisch-biologische Abwasserreinigung:
Die mechanisch-biologische Abwasserklärung mit Belebtschlamm ist das
wichtigste Abwasserreinigungsverfahren.
-grobe Sperrstoffe mit Rechen aufgefangen
-Sand im Sandfang aufgefangen
-aufschwimmende Stoffe im Ölabschneider aufgefangen
-Belebungsbecken
-gelöste Schmutzstoffe dienen aeroben Bakterien und Kleinlebewesen als
Nahrungsstoffe →
werden so entfernt
-Luft muss eingeblasen werden sonst sterben Bakterien ab
-Mikroorganismen bilden Flocken → Belebtschlamm
-Klärbecken
-Belebtschlamm setzt sich ab
-absetzen durch Flockungsmittel gefördert
-Eisen(II)-sulfat fällt gleichzeitig Phosphate aus
-durch oxidieren und denitrieren Ammonium in Stickstoff
-beides normalerweise nur unvollständig entfernt
-Kohlenstoffverbindungen weitgehend abgeschieden
-Vollreinigung nimmt BSB um etwa 90% ab
Abmessungen einer Kläranlage nach anfallenden EGW
zB Linz-Asten auf 800000 EGW ausgelegt
Belebtschlamm kann zur Energiegewinnung und als Dünger benutzt werden

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort