Wolfram

Wolfram
Elementsymbol: W
Name: lupi spuma (lateinisch), Wolfsschaum später wurde aus Wolfschaum Wolfram
Entdecker, Entdeckungsjahr: 1783 stellten die spanischen Brüder Fausto und Juan Jose
Ethuyar durch Reduktion von Wolframoxid Wolfram her,
Häufigkeit in der Erdhülle: 6*10-³ %
Vorkommen: China-6200t, Russland 4500t, Kanada 2500t, Portugal 900t, Nordkorea 600t,
Bolivien 530t, andere Länder 300t
Farbe: gräulich-weiß glänzend
Dichte: 19,25g/cm³
Kristallgitter: krz
Gewinnung: Wolfram kann nicht durch Reduktion mit Kohle aus den oxidischen Erzen gewonnen werden, da hierbei Wolframcarbid entsteht
Wolframcarbid: ist eine nichtoxidierbare Keramik und entsteht aus den chemischen Elementen Wolfram und Kohlenstoff
Verwendung des Metalls: Wegen der hohen Dichte: Glühwandel in Glühlampen, Elektrode in
Bogenlampen und in Elektronenröhren
Wegen der Korrosionsbeständigkeit: kommt auch als Werkstoff für Apparaturen in chemischen Anlagen vor
Seit 21.Jhd wird Wolfram auch zu Schmuck verarbeitet (z B.: Ringen)
Legierungselemente: Mg, Ca, Zr
Verwendung der Legierungen: Wolfram dient als Stahlveredler für Werkzeugmetalle. Mit
Kupfer und Nickel legiert, wird Wolfram als Strahlenschutzmaterial eingesetzt

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort