Umweltverschmutzung

Umweltverschmutzung
Dauergifte
Besonders gefährliche Umweltschadstoffe sind die dauerhaften organischen Schadstoffe. Entsprechend ihrer englischen Bezeichnung, Persistent Organic Pollutants werden sie auch POP’s oder kurz Dauergifte genannt.
Sie zeichnen sich aus durch:
– hohe spezifische Toxizität bereits in sehr kleinen Dosen
– gute Aufnahmefähigkeiten im menschlichen Körper (gute Resorbierbarkeit)
– lange Abbauzeiten infolge hoher biologischer Halbwertzeiten
– große Stabilität (Persistenz)
– weltweite Ausbreitung
Dauergifte sind nicht in Wasser löslich, aber gut in Fett. Deshalb reichern sie sich vor allem in Lebewesen an wie in der Muttermilch, in Fettdepots, im Gehirn oder in der Leber. Infolge ihrer Langlebigkeit sind sie in Natur und Umwelt nur schwer abbaubar. Es können Jahrzehnte vergehen, bis die Konzentration eines Stoffes in der Luft, im Boden oder im Wasser auch nur halbiert ist. Ebenso widerstehen sie körpereigenen Abwehrmechanismen, wenn sie erst einmal von Mensch oder Tier aufgenommen wurden. Aufgrund ihrer hohen Verweilzeit können sie sehr lange in den natürlichen Kreisläufen ihre Schadwirkung entfalten.
Luftverschmutzung
Durch die steigende Bevölkerung, mehr Industrie und größere Verkehrsdichten wurde die Luftverschmutzung zu einem großen Problem. Durch die Luftverschmutzung treten oft Schäden für Mensch und Tier, Pflanzen und Bauwerke auf. Luft besteht aus 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff und 1% Edelgase auch Argon genannt.
Die Luftverschmutzung kann sowohl dem Menschen als auch der Umwelt erhebliche Schäden zuführen. Die häufigsten Erkrankungen sind in den Atemwegen und im Kreislaufsystem zu erkennen. Im schlimmsten Fall können sie sogar zum Tode führen, das passiert bei 865.000 Menschen im Jahr. Luftverschmutzung fürht auch zu starken Umweltproblemen diese wären : Klimaerwärmung durch Treibhausgase und starke Beeinträchtigung der Luftqualität durch Ozon- vorläufersubstanzen,Staub und Schwermetalle.
In der Luft sind feste, flüssige und gasförmige Bestandteile die wir weder sehen noch fühlen können die aber im laufe der Zeit große Schäden verursachen können.
Feste Bestandteile : Ruß, Flugasche, Cadium, Staub  Industrie
Flüssige Bestandteile : Propan, Butangas  Förderung von Erdgas und Rohöl
Gasförmige Bestandteile : Schwefel, Stickstoff, Ammoniak, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid  durch Abgase von Autos, Kraft- und Fernheizwerke.
Luftverschmutzung ist nicht nur in der näheren Umgebung sondern auch weit entfernt nachzuweisen, die Ausbreitung erfolgt durch Wind und Schichtungszustand der Erdatmospähre.
Durch den Saueren Regen sterben meist ganze Wälder ab und in den meisten Seen alle Lebewesen. Verursacht werde die Schäden durch Schwefeldioxid,Stickoxide und andere Abgase sie entstehen bei Verbrennung von Heizöl, kohle und Holz.
Wasserverschmutzung
Wasser ist einer der Wichtigsten Bestandteile dieser Welt. Es sollte geruchlos, geschmacklos und klar sein, jedoch verschlechtert sich das durch die Verunreinigung die durch die Industrie, Landwirschaft und auch durch die Privat Menschen kommen kann.
Wer und wie verschmutzt das Wasser? Von Privatleuten Man kann sagen das jeder Bürger an der Wasserverschmutzung beteiligt ist. – Wenn man ein Papierstückchen z.B von einem Kaugummil auf den Boden schmeißt und Der regen kommt so löst sich die Farbe auf und diese Farbmittel gelangen so in das Grundwasser – Beim Autowaschen im Hof gelangt das Waschmittel in den Abfluss und da die Kläranlage nicht alle Chemikalien aus dem Wasser bekommt bleiben Rückstände
->Landwirtschaft : -Häufig benützen die Bauern zu viel Kunstdünger das später ins Grundwasser versickert. – Die Bauern sprühen ihr Pflanzen mit Insektengiften ein und bedenken nicht das dies sehr schädlich sein kann und es wiederrum ins Grundwasser gelangt – Das größte Problem in der Landwirtschaft ist die Überdüngung. .
-> Die Industrie
– Oftmals entleert die Industrie ihre Gifte direkt in Flüsse, Seen und Meere. – Wenn die Flüsse durch ein Industriegebiet fließen gelangen auch oft Schadstoffe in das Gewässer. – Oftmals entsorgen die Firmen ihren Giftmüll nicht richtig. – Bei Ölbohrungen werden etwa 400.000 Tonnen Öl jährlich in die Weltmeere geschwemmt.
 Folgen
-> Fischarten sterben aus. -> gebrauchbares Wasser dieser Erde wird knapp. -> Viele Gewässer verdunsten -> Ökosystem wird zerstört. -> Die Wasservorräte sind in den letzten Jahrzehnten stark gesunken.
Bodenverschmutzung:
Er ermöglicht es Pflanzen, Tieren und Menschen erst, auf der Erdoberfläche zu leben. Der Boden ist eine äußerst dünne, meist nur 50 cm bis 2 m dicke, lebendige Haut der Erde, die vielfältige lebenswichtige Funktionen erfüllt. Der Boden ist nur begrenzt nutzbar und nicht reproduzierbar.
Hauptsächlich sind wir Menschen Schuld an der Bodenverschmutzung, durch die Landwirtschaft wurden große Mengen von Pestiziden auf die Böden gespritzt und dadurch die Sicherheit unserer Nahrungsmittelversorgung gefährdet. Die Folgen der Bodenverschmutzung sind: Die zunehmende Gefährdung der Ernährungsgrundlage, 20 % der von den Menschen landwirtschaftlich genutzten Flächen Degradationserscheinungen. Man kann den Boden schützen mit einer standortgerechte Bodennutzung und der Vermeidung der Bodenbelastung (z.B: mit Öl, Pflanzenschutzmittel, Müll oder giftigen Abgasen).

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort