Argon

Argon

Argon Ar

Ordnungszahl: 18

Atommasse: 39,948u

Elektronenanzahl: 18

Protonenanzahl: 18

Periode: 3

Hauptgruppe: VIII

Außenelektronen: 8

Dichte: 1,78403 g/l

Siedepunkt: -185,86 C

Schmelztemperatur: -189,37 C

Farbe b. Zimmertemperatur: farblos

Aggregatszustand b. Zimmertemperatur: gasförmig

Geruch: geruchlos

Geschmack: geschmacklos

Entdeckung: 1785 unternahm Henry Cavendish Versuche mit Luft, bei denen er die ersten Edelgase von der Luft abtrennte. Diese Entdeckung blieb aber jahrelang unerkannt. Erst William Ramsay und Lord Rayleigh schafften es 1894 mit Argon das erste Edelgas nachzuweisen. Vorkommen: Argon ist ein seltenes Element auf der Erde. In der Luft ist es jedoch das häufigste Edelgas, es sind 0,93% Argon in der Luft enthalten. In kleinen Mengen kommt es auch in Gesteinen vor wie z.B. Kaliumsalzen, so auch im Meerwasser, in heißen Quellen oder in vulkanischen Gasausstößen. Im Alltag findet man Argon in Glühbirnen wieder. Gewinnung: Luft wird unter starken Druck abgekühlt und verflüssigt, dann wird die Luft wieder vorsichtig erwärmt, so dass die einzelnen Bestandteile, bei ihren verschiedenen Siedetemperaturen, nacheinander verdampfen. Verwendung: Zusammen mit Stickstoff ist Argon ein wichtiges Füllgas für Glühbirnen. Argon verhindert das Verdampfen des Glühdrahtes. Da Argon beim Glühen ein blaues Licht erzeugt, dient es auch zur Füllung von Leuchtreklamen. Beim Schweißen von leicht oxidierbaren Metallen wie Magnesium wird Argon als Schutzgas verwendet. Reaktionsfähigkeit: Wie alle anderen Edelgase ist Argon sehr reaktionsträge, Daher auch der Name Argon, griechisch Aergon (träge, untätig). Legt man jedoch in Röhren gefüllt mit Argon eine Spannung an, so fängt ein Strom an zu fließen und Argon erzeugt beim Glühen ein blaues Licht. Besonderheiten: Argon erzeugt beim Glühen ein blaues Licht.

Ähnliche Referate

Hinterlasse eine Antwort